Montag, 26 Mai 2014 17:46

Erstmalig initiiert die Berliner Werbeagentur mediateam STADTSERVICE GmbH einen Plakatwettbewerb mit dem Titel „Kreativer Rahmen 2014“ in Ingolstadt. Als Schirmherr für die Initiative konnte der Ingolstädter Verein IN-City e.V., der sich für die Attraktivität und Belebung der Innenstadt einsetzt, gewonnen werden.

Mittwoch, 06 November 2013 12:01

Von Flyer und Broschüren über die Fernsehsendung AbendVisite oder Messepräsentationen bis hin zum Facebook-Auftritt oder der eigenen Klinik-App – das Marketing des Klinikums Ingolstadt ist vielseitig und bereits mehrfach preisgekrönt. Gerade erst ist ein neuer Preis hinzugekommen: Für ihr umfassendes Marketingkonzept ist die Stabsstelle Presse/PR um Pressesprecher Joschi Haunsperger vom Zentralen Marketingclub in der Gesundheitswirtschaft und Medizin e. V. in Kassel mit dem „ZeMark-Med-Award“ für das „Beste deutschsprachige Klinikmarketing“ ausgezeichnet worden. 

Freitag, 01 November 2013 12:56

Werbefachleute wissen: Was nicht gut aussieht, lässt sich schwer verkaufen. Bis zu 40 Prozent einer Obst- oder Gemüse-Ernte kommen nur wegen optischer Mängel bisher nicht in den Handel. Dieser wollte dreibeinige Karotten oder krumme Gurken deswegen gar nicht erst im Laden haben. Bisher zumindest war das so. Jetzt macht EDEKA Ingolstadt es anders und schließt sich damit einer neuen Bewegung an, die die Verschwendung beenden will.

Mittwoch, 23 Januar 2013 17:01

Plakattafel2010megazinDie neuen Plakatierregelungen in der Stadt Ingolstadt sorgen immer noch für Diskussionen. Nach Beschluss des Stadtrate vom Juli 2012 soll künftig nur noch die Werbung in Rahmen an Lichtmasten möglich sein, die exklusiv von der Firam mediateam betrieben werden. Die bisher übliche Werbung mit Plakatständern am Straßenrand soll damit künftig unterbleiben. Preislich für die Veranstalter kaum ein Unterschied, war man bei mediateam der Meinung, auch im Auswahlverfahren. Ausnahmen für gemeinnützige Veranstaltungen soll es nicht geben, auch diese müßen nach der neuen regelung in 2,10 m Höhe an dem Masten für ihre Veranstaltungen werben - ein Sonderpreis dafür sei allerdings möglich, so mediateam. In einem Offenen Brief haben sich nun Veranstalter, Gastonomie, Kultur- und Sozialeinrichtungen gegen diese Praxis ausgesprochen.

Offener Brief an Oberbürgermeister und Stadträte
 
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren Stadträte,
 
die Unterzeichnenden wenden sich mit folgendem Anliegen an Sie.
 
Wir alle sind als Kultur treibende und Veranstalter in Ingolstadt tätig. Ohne unser berufliches, aber auch ehrenamtliches Engagement wäre die kulturelle Landschaft in Ingolstadt wesentlich ärmer.
 
Auch in Zeiten des Internets werden Veranstaltungen traditionell immer noch klassisch über Plakate bekannt gemacht. Das geht von einer Veranstaltung wie dem CSU-Ball bis hin zu einer Lesung in einer Bücherei. Ausgeführt wird die Plakatierung schon seit vielen Jahren durch entsprechende Plakatierfirmen, aber auch Selbstplakatierer. Ein wildes Plakatieren war schon deshalb ausgeschlossen, weil die Stellen genehmigt und auch bezahlt werden mussten. Einem Vorschlag von 2010 hängende Werbetafeln aufzustellen, wurde damals aus statischen Gründen sogar eine Absage erteilt.

Sonntag, 20 Mai 2012 13:08

LogoKU4c15x27Internationale Unternehmungen und neue Markterschließungen erfordern von der Werbebranche vermehrt intelligente und sensible interkulturelle Kommunikation. Der nicht-konsekutive Master-Studiengang "InterculturAd" an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt bietet seinen Studenten/innen die Möglichkeit hierzu benötigte Fähigkeiten und Kenntnisse an zwei kulturell ganz unterschiedlichen Studienorten in Europa zu erlernen.

TurkuvappuNeben Eichstätt und Ingolstadt studieren die Interessenten/innen  im zweiten Studienjahr an der Åbo Akademi University in Turku, Finnland. Turku war gemeinsam mit Tallinn im Jahr 2011 Kulturhauptstadt Europas. Für den Aufenthalt findet vorbereitend ein zwei-semestriger Sprachkurs in Schwedisch statt. Inhaltlich beschäftigt sich "InterculturAd" sowohl mit Werbesprache, wie auch mit Visualisierung und Bildern sowie Unterschieden in Marketingkultur und Geschäftsumfeld. Die offizielle Internetseite des Studiengangs findet sich unter: http://interculturad.ku-eichstaett.de/deutsch/index.html

In Zusammenarbeit mit Studenten verschiedener Fachrichtungen der Universität wurde für das Campus Magazin des Bayerischen Rundfunk mit selbigen ein Bericht über das Angebot erstellt. In Textfassung hier nachzulesen: http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/sendungen/alpha-campus/magazin/hochschulmagazin-20120131-eichstaett106.html

Bewerbungen sind laut Angaben für das kommende Wintersemester noch bis 31. Juli möglich.

K10 auf Facebook

k10net

Bilder vom Kultur-Neujahrsempfang 2017 von Kunstverein Ingolstadt und der Freunde des Museums für konkrete Kunst... https://t.co/Z4HRLzh85a

k10net

In Ingolstadts Kultur-co-workingspace Bureau Eineinhalb ist ein Schreibtisch frei - zum festmieten oder für ein... https://t.co/caTnJnJap0