Montag, 29 September 2014 13:35

Lichtstrom-Festival | 100 Jahre Stadtwerke mit spektakulären Licht-Kunst-Projektionen

von
Stephan Lina vom Team | Cendra Polsner Kuratorin und Andreas Schmidt Marketingchef der Stadtwerke Stephan Lina vom Team | Cendra Polsner Kuratorin und Andreas Schmidt Marketingchef der Stadtwerke

cendra polsner 348Mit einem spektakulären Lichtstrom-Festival | Licht Kunst Projektion  feierten die Stadtwerke Ingolstadt ihr 100-jähriges Bestehen. Zwei Nächte lang waren im Klenzepark, in und an den historischen Mauern, echte Highlights der Licht- und Videokunst zu sehen und machten - nicht zuletzt - auf die Bedeutung der Elektrifizierung aufmerksam: was wären wir ohne Strom, ohne Licht und ohne Kunst!

25.000 Besucher im Klenzepark!

Als Kuratorin konnte der Marketing-Chef der Stadtwerke, Andreas Schmidt, die Künstlerin Cendra Polsner gewinnen, die regional und international seit vielen Jahren im Bereich der Neue Medien und  audiovisuellen Kunst arbeitet. Die technische Leitung hatte Oliver Angermüller von Monolux, der für das Festival einer der Impulsgeber war.
Maßgeblich für den Erfolg und die großartige Resonanz war sicher auch die professionelle Haltung der Stadtwerke zu diesem Kunstfestival. Mit einem angemessenen Etat und viel Freiheit für die Kunst nahmen schließlich mehr als zwanzig Künstlerinnen und Künstler am Festival teil. Mit Markus Jordan, der Medienwerkstatt von Elisabeth Reyna Alvarez, Cendra Polsner, Monolux & Schrägformat auch einige aus unserer Region. Die Resonanz war an beiden Tagen überwältigend groß. Lange Schlangen bildeten sich vor den Kasematten und die Wartezeit nahmen die Besucher gerne in Kauf, um die Installationen und das alte Gemäuer zu genießen.

Von der künstlerischen Suche nach der Transzendenz (Stephanie Sixt und Markus Mehr)  über VJ-Videos aus der Clubszene bis zum imposanten, großformatigen Mapping am Turm Triva (Hiltmeyer inc.) war ein eindrucksvoller Blick in die aktuelle Licht- und Videokunst geboten, das schweren Themen und Inszenierungen Platz bot . Großen Anklang bei Jung und Alt fand die interaktive Inszenierung Wings von Betty Mü und Kray C. Hier konnten sich die Besucher selbst zum Engel machen, ihre Bewegungen waren mit einer Programmierung und Flügeln verknüpft und wurden groß auf eine Leinwand projiziert. Am offiziellen Eröffnungsabend hatte das einen zusätzlichen feinen Effekt: während Oberbürgermeister und Stadtwerke-Geschäftsführer ihre Reden hielten, waren auf der Leinwand im Hintergrund die Engel-Projektionen zu sehen, die von den Besuchern interaktiv erzeugt worden waren. Ein feines Augenzwinkern der Künstler, um den Strom-Konsumenten, die ja ein wichtiger Teil des wirtschaftlichen Erfolgs der Stadtwerke sind, auch im VIP-Bereich Präsenz zu geben. Sponsoring-Partner des Festivals ware, neben Monolux, Enso-Hotel und Junges Blut.

Den Stadtwerken kann man zum künstlerischen Konzept und  zur technischen Umsetzung (keine Probleme während des gesamten aufwendigen Festivals) nur gratulieren! Erwähnenswert, und das gilt ebenso für die Sponsoren, ist nicht zuletzt die gelebte Wertschätzung von Professionalität in der Kunst - der Erfolg spricht für sich!

 

 

Mapping am Turm Triva | Der Münchner Alex Hofmann ist mittlerweile einer der gefragtesten VJs Süddeutschlands und darüber hinaus. Für das Lichtstrom-Festival hat hiltmeyer inc. das zentrale Fassadenmapping auf der Nordfassade des Turm Triva entwickelt.

 

Mehr dazu bei www.lichtstrom-festival.de

 

 

Gelesen 11333 mal

K10 auf Facebook