Dienstag, 18 September 2012 14:50

Spielzeitstart im Altstadttheater | Loriot, Musik, Gastspiele ...

von

probenfoto loriotMit LORIOT – Die Ente bleibt draußen startet das Altstadttheater am 3. Oktober in die neue Spielzeit 2012. Loriot, geboren 1923 als Vicco von Bülow und im August 2011 im Alter von 87 Jahren verstorben, erfand die Knollennasen-Männchen und verhalf mit seinem Fernsehhund Wum und dem Elefanten Wendelin der „Aktion Sorgenkind“ zu großem Erfolg. Seine beiden Filme „Ödipussi“ und „Pappa ante Portas“ begeisterten die Kinobesucher. Als Autor, Regisseur und Schauspieler produzierte er fast hundert Sketche, die zu Fernsehklassikern wurden. Ein gutes Dutzend davon präsentiert nun das Altstadttheater in einer Szenenfolge.

„Wir wollen damit zeigen, welch feinsinniger Humorist und dabei nie verletzender Beobachter seiner Mitmenschen Loriot war. “ beschreibt das Altstadttheater seine Motivation Loriot aufzuführen und so darf man gespannt sein, wie das Theater diesen Klassiker auf der Bühne des Altstadttheaters umsetzt – denn ein Selbstläufer ist Loriot sicher nicht.
Es spielen: Manuela Brugger, Norbert Heckner und Werner Schnitzer Regie und Bühne: Florian Münzer Textauswahl und Bearbeitung: Siegfried Ostermeier .

  „Achterbahn“ ist die Eigenproduktion der letzten Saison, nach einer Komödie von Eric Assous. Das Erfolgsstück wird wieder aufgenommen. Auf der Bühne: Johannes Langer und Nora Wahls, Regie Werner Schnitzer.

Auf dem Spielplan außerdem viel Musik (vom Jazz über Tango bis zu Münchner Volkssängern) und Gastspiele aus anderen Theater. Das Altstadttheater gibt zudem die Bühne frei für die Zaubertage (16.- 20.11.2012), die Ingolstädter Jazztage und für Der Oktober ist eine Frau.

Das Programmheft des Altstadttheaters können Sie hier herunterladen: Programm September bis 2. Dezember 2012. Die Karten für alle Vorstellungen sind bei den Ticketoffices des Donaukurier erhältlich.

 

Bild Startseite: Altstadttheater, Plakat zum Stück, Gestaltung: schnellervorlauf
Bild oben: Altstadttheater; Norbert Heckner, Manuela Brugger, Werner Schnitzer;  Foto: Oliver Strisch

 

Gelesen 8269 mal

K10 auf Facebook