Mittwoch, 18 September 2013 10:22

Internationales Tanzfestival Ingolstadt | 19. bis 22. September

von
Internationales Tanzfestival Ingolstadt Internationales Tanzfestival Ingolstadt c: das kulturwerk

Nach dem gelungenen 1. Internationalen Tanzfestival in Ingolstadt im September 2011 und einer überaus erfolgreichen Fortsetzung im Folgejahr mit über 40 Tänzern aus 8 Nationen, präsentiert das das kulturwerk in diesem Jahr die nunmehr dritte Ausgabe mit vielversprechenden Highlights der internationalen Tanzszene präsentieren zu dürfen. Auch dieses Mal wird an vier spannungsreichen Abenden ein vielfältiges Programm geboten, das im Spektrum von performativen Experimenten, Grenzüberschreitungen zwischen Künsten, Tanztheater, sowie traditionellen Tanzformen und deren Weiterentwicklung steht. Inhaltlich wird es um die Ergründung der Ursprünge von Tanz als Ausdrucks- und Kunstform gehen. Folkloristische und spirituelle Wurzeln sollen freigelegt, unterschiedliche Tanztraditionen vorgestellt werden.

Zum Auftakt (Do., 19.09., 20:00 Uhr) werden in der Ingolstädter Harderbastei Arbeiten des Eichstätter Fotografen Hubert Klotzeck gezeigt. Sein Zyklus „Tanzfläche“ versucht mit den Mitteln der Fotografie und der Spontaneität des Tanzes den menschlichen Körper und den Raum als choreografische Elemente künstlerisch ins Spiel zu bringen. In Tanzperformances werden Julia Koderer und Yahsmine Maçaira auf die Werke und auf das Thema des Festivals eingehen. Dr. Andreas Hochholzer gibt eine kurze Einführung.

Am ersten Performance-Abend in der Exerzierhalle (Fr., 20.09. 20:00 Uhr) haben die Besucher Gelegenheit, das spanische Duo Marco Vargas & Chloé Brûlé zu erleben, das seine ganz eigene zeitgenössische Interpretation des Flamencos findet (Bild unten). Flamenco gründet in vielen Kulturen, ein wichtiger Einfluss kommt aus Indien. Ganz in der spirituellen Musik- und Tanztradition Indiens steht die bengalische Sängerin und Geschichtenerzählerin Parvathy Baul. Sie wird in einer transzendentalen Performance gleichsam zum Urgrund künstlerischen Schaffens vordringen und das Publikum zurück an die Quelle von Sinnesäußerung und Empfindung führen. Ein Grundsatz der Baul-Philosophie besagt, dass das Göttliche nicht im Jenseits zu finden ist, sondern in jedem Menschen selbst.

maria 744x446

Die Tanzcompagnie Giessen des Stadttheaters Giessen eröffnet den zweiten Performance-Abend in der Exerzierhalle (Sa., 21.09., 20:00 Uhr) In ihrer Arbeit setzt sich die zeitgenössische Compagnie durch experimentelle und multimediale Mittel mit dem bekannten Siddhârta-Stoff auseinander. Die Compagnie sucht nach einem zeitgemässen Rahmen, in den sich asiatische Glaubenswelten einordnen lassen – zu Beginn steht die Frage: Was fasziniert die Menschen am morgenländischen Erleuchtungsversprechen? Koffi Kôkô aus Benin ist Voodoo-Priester und gleichzeitig einer der versiertesten modernen Tänzer, Choreografen und Tanzwissenschaftler Afrikas. Im Ritual, etwa in der Initiation in die Kommunikation mit Göttern und Natur liegen die Wurzeln seines Tanzes. Durch die Begegnung mit der westlichen Welt begann für Kôkô ein Prozess, er transponierte seine rituellen Erfahrungen in eine differenzierte Körpersprache und schloss Techniken und den Ausdruck des modernen Tanzes darin ein.

Den Abschluss des Tanzfestivals bildet eine Tango-Milonga in der Harderbastei (So., 22.09., 20:00 Uhr). Zu Live-Musik des Duos Norbert Gabla & Andreas Blüml  haben die Besucher Gelegenheit, zu tanzen, typisch argentinische Snacks zu verspeisen und den Profis Gonzalo Angeles & Nathalie Peña Muños beim Tanzen zuzusehen.

Das 3. Internationale Tanzfestival Ingolstadt versteht sich außerdem als aktive Austauschplattform für Tanzschaffende und das interessierte Publikum. Aus diesem Anliegen heraus laden mehrere Tanzworkshops und Publikumsgespräche ein zur aktiven Beteiligung und Auseinandersetzung.

Festival-Tickets im Donaukurier-Office, Mauthstrasse, 85049 Ingolstadt

www.tanzfestival-ingolstadt.de

Bei Fragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 0841 79409662  

Programm

Donnerstag, 19.09. | 20 Uhr | Harderbastei (kostenlos) „TANZFLÄCHE“ Fotos: von Hubert Klotzeck Tanz-Performance: Julia Koderer & Yahsmine Maçaira

Freitag, 20.09. | 20 Uhr | Exerzierhalle (VVK 18 €, AK 22 €) MARCO VARGAS & CHLOÉ BRULÉ Spanien PARVATHY BAUL Indien

Samstag, 21.09. | 20 Uhr | Exerzierhalle (VVK 18 €, AK 22 €) TANZCOMPAGNIE GIESSEN | STADTTHEATER GIESSEN Deutschland KOFFI KÔKÔ Benin

Sonntag, 22.09. | 20 Uhr | Harderbastei (AK 8 €) TANGO-MILONGA Musik: Norbert Gabla & Andreas Blüml Tanz: Gonzalo Angeles & Nathalia Peña Muños

Workshops

Ralf Jaroschinski | Kontaktimprovisation Mo, 16.09.: 15:00 – 18:00 Di, 17.09..: 13:00 – 16:00 Mi., 18.09: 15:00 – 18:00 Tanzwerkstatt, Manggasse 8, 85049 Ingolstadt Gebühr: 110 EUR

Parvathy Baul | Baul-Technik Kurs 1 | Di., 17.09.: 15:00 – 17:30 Mi., 18.09.: 15:00 – 17:30 Kapuzinerkloster (Refektorium), Harderstrasse 4, 85049 Ingolstadt Gebühr: 55 EUR Kurs 2 | Di., 17.09.: 18:00 – 20:30 Mi., 18.09.: 18:00 – 20:30 Yoga-Mitte Ingolstadt, Eckiusstrasse 8, 85049 Ingolstadt Gebühr: 55 EUR Kurs 1 & Kurs 2: 110 EUR Abschlussworkshop (öffentlich): Sa., 21.09.: 17:30 – 19:30 Tanzwerkstatt, Manggasse 8, 85049 Ingolstadt

Marco Vargas & Chloé Brulé | Flamenco Sa., 21.09.2013 10:00 – 12:00 (Teilnehmer mit guten Vorkenntnissen) 13:30 – 16:30 (Mittelstufe) Tanzwerkstatt, Manggasse 8, 85049 Ingolstadt Gebühr: Einzelkurs 75 EUR | beide Kurse 105 EUR

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Tel.: 0172 5228 734  

 

 

 

Gelesen 7401 mal

K10 auf Facebook